Die Haut Ihres Babys

Von Natur aus empfindlich und
anfällig gegenüber Belastungen

Neurodermitis bei Babys: Entdecken Sie die passende Pflege-Routine

Hat ein Baby Neurodermitis, ist häufig die ganze Familie emotional betroffen. Um Eltern beim Umgang mit der Hauterkrankung Ihres Kindes zu helfen und die Lebensqualität der Kleinen langanhaltend zu verbessern, entwickelte das Labor von La Roche-Posay die Lipikar AP+ Systempflege . Eine Pflegeserie, die speziell für die Bedürfnisse sehr trockener und zu Neurodermitis neigender Haut entwickelt wurde.

Juckreiz – Das Nr. 1 Problem bei Neurodermitis

Neurodermitis ist eine dermatologische Erkrankung, die bei Säuglingen ab dem dritten Monat auftreten kann. Sie zeigt sich in der Regel im Gesicht, kann sich aber auch mit dem Wachstum in den Hautfalten im Knie, Handgelenks- und Ellbogenbereich entwickeln.

Trockene Haut und Veränderungen in der Hautschutzschicht erleichtern das Eindringen von Allergenen, was wiederum zu Juckreiz führt und die Lebensqualität des Kindes wesentlich beeinträchtigt. Daraus resultierende Beschwerden wie Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen belasten jedoch nicht nur die Kleinen, sondern auch ihre Familien.

Wenn Kinder an Neurodermitis erkranken, erleben insbesondere die Eltern ein Gefühl der Hilflosigkeit. Während die Kleinen geplagt von Juckreiz und Schmerzen unruhig werden, nicht schlafen können und zu weinen beginnen, wissen ihre Eltern nicht, wie sie helfen und ihrem Kind Linderung verschaffen können.

Tipps für einen besseren Umgang mit Neurodermitis

Im Laufe der Zeit verringert sich die Häufigkeit von Neurodermitis. In 50 % der Fälle verschwindet die Atopie schrittweise bis zum 5. Lebensjahr. Um besser mit Neurodermitis umgehen und leben zu können, müssen Eltern wissen, wie sie bei Neurodermitis-Schüben reagieren können und wie Sie die Haut ihres Babys so pflegen können, um weiteren Neurodermitis-Schüben vorzubeugen.

Um die Entzündungen und den Juckreiz zu mildern und damit das Infektionsrisiko zu senken, verschreiben Kinderärzte und Dermatologen in der Regel Kortison für den lokalen und täglichen Gebrauch.

Sobald die Wunden verheilt sind, sollte das Kortison durch eine Basispflege ersetzt werden. Zu diesem Zweck wurde LIPIKAR Baume AP+ von La Roche-Posay entwickelt. LIPIKAR BAUME AP+ ist ein hautberuhigender, rückfettender Körperbalsam bei Neurodermitis.  

  • Der Körperbalsam lindert umgehend den Juckreiz.
  • Dank der kombinierten Wirksamkeit von Niacinamid und Shea-Butter mit einer Konzentration von 20% wird die Hautschicht repariert.
  • Der Wirkstoff Aqua Posae Filiformis hilft dabei den mikrobakteriellen Schutzmantel der Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen, stärkt somit die Schutzfunktion der Haut und hilft Schüben vorzubeugen.

Es ist sinnvoll, bei einem Pflegeprodukt zu bleiben. Wechseln Sie deshalb nicht zwischen verschiedenen Produkten und auch das Auftragen von mehreren Schichten ist nicht sinnvoll.    

Seien Sie besonders behutsam, wenn Sie Ihr Baby baden

Bei der täglichen Pflege-Routine Ihres Babys sollten Sie vorallem der Hautreinigung besondere Aufmerksamkeit schenken:

  • Benutzen Sie eine rückfettende Duschcreme, wie zum Beispiel LIPIKAR Syndet AP+, die für empfindliche Babyhaut geeignet ist. Die Formel mit 10 % Glycerin, Sheabutter und Niacinamid hilft, den Wiederaufbau der Hautbarriere zu unterstützen. Reinigt besonders mild und schonend. Ohne Parabene. Ohne Duftstoffe. Ohne Seife.     
  • Bevorzugen Sie beim Waschen Ihres Babys lauwarme Duschen und vermeiden Sie heiße Bäder.
  • Wenn Sie Ihr Baby aus der Wanne nehmen, sollten sie zunächst die Haut mit einem sauberen Handtuch sanft trockentupfen. Cremen Sie die Haut Ihres Baby anschließend ein. Damit die Wirkstoffe des Pflegeproduktes optimal in die Haut einziehen können, sollte das Eincremen spätestens 10 Minuten nachdem Sie Ihr Kind aus dem Wasser genommen haben, erfolgen.
  • Facebook
  • Pin